top of page

Schutz und Sicherheit für Wohnungseigentümer! Wohnungs-Haftpflichtversicherung.

Herzlich willkommen auf unserer WEG-Seite! Wir möchten euch über wichtige Aspekte der Wohnungs-Haftpflichtversicherung informieren, die erhebliche Auswirkungen auf Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) und die Praxis der Verwaltung von Wohnanlagen haben.

 

 

Hintergrund: Wohnungs-Haftpflichtversicherung

 

Eigentumswohnungen sind zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage beliebt. Doch sollte man nicht vergessen, dass Eigentum auch verpflichtet: Wird die Wohnung vermietet oder steht sie leer, kann dem Eigentümer ein beträchtliches Risiko entstehen.

 

Für die Wohnungseigentümer-Gemeinschaft (WEG) schließt der Verwalter eine Haus-Haftpflichtversicherung ab. Sie schützt gegen die Gefahren aus dem Gemeinschaftseigentum. Aber das Risiko des Wohnungseigentums aus seinem Sondereigentum bzw. seinem Sondernutzungsrecht ist in dieser Haus-Haftpflichtversicherung für die WEG nicht mitversichert.

 

 

Hohes Haftpflichtrisiko: Was Sie wissen sollten

 

Die Haftungsrisiken durch Besitz oder Nutzung einer Eigentumswohnung sind vielfältig. Neben den Schäden am Sondereigentum anderer Wohnungseigentümer oder am Gemeinschaftseigentum geht es beispielsweise um die Beschädigung der Wohnungseinrichtung bzw. des Hausrats in vermieteten oder auch anderen Wohnungen sowie um Personenschäden.

 

Ein praktisches Beispiel:

Nachdem die Renovierungsarbeiten in einer Eigentumswohnung abgeschlossen sind, wird ein Hängeschrank in der Küche unzureichend befestigt. In der Nacht löst sich der Schrank, fällt herunter und beschädigt den Wasserhahn. Das Wasser tritt ungehindert aus und verursacht einen erheblichen Wasserschaden in den darunterliegenden Wohnungen. Die Schadenssumme kann leicht sechsstellig werden, insbesondere wenn der Regress der Sachversicherer der Geschädigten berücksichtigt wird.

 

Wenn der Mieter des Eigentümers in einem solchen Fall nicht zahlungsfähig ist und keine entsprechende Versicherung hat, wird die Forderung an den Eigentümer gestellt. Letztendlich muss jedoch die WEG für den Schaden aufkommen und stellt die Schadenssumme dem Sondereigentümer der Einheit, aus der der Schaden entstanden ist, in Rechnung.

 


Zusätzliches Risiko bei Vermietung: Was Vermieter wissen sollten

 

Bei der Vermietung einer Eigentumswohnung kommen weitere Haftpflichtrisiken hinzu. Vermieter haften auch für Schäden, die ihren Mietern durch Mängel der Mietsache entstehen. Beispielsweise, wenn eine herabfallende Deckenverkleidung die Einrichtung eines Mieters beschädigt oder ihn verletzt, ist der Wohnungseigentümer als Vermieter haftbar.

 

Darüber hinaus haftet der Wohnungseigentümer neben dem Mieter für von diesem verursachte Schäden wie bei eigenem Verschulden. Ein durch den Mieter verursachtes Feuer (z.B. durch eine Kerze, überhitztes Fett oder mangelhafte Elektrogeräte) kann erhebliche Sach- und Personenschäden im Gemeinschaftseigentum oder in Nachbarwohnungen verursachen. Die daraus resultierenden Ansprüche können massiv sein.

 

 

Fazit für den Versicherungsschutz: Was Sie tun sollten

 

Egal, ob Sie Ihre Eigentumswohnungen vermieten, überlassen oder sie leer stehen lassen – eine Wohnungs-Haftpflichtversicherung ist für jeden Wohnungseigentümer ein absolutes Muss. Für Eigentumswohnungen, die im Inland liegen und nur zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden, bietet auch die Privat-Haftpflichtversicherung Schutz.


Bitte beachten Sie, dass unsere Beiträge nach bestem Wissen erstellt werden. Für den Inhalt wird jedoch keine Haftung übernommen. Aufgrund der individuellen Besonderheiten jedes Einzelfalls sollen die Ausführungen zudem keine persönliche Beratung ersetzen.

Comments


bottom of page